Anwendungsbeispiele

Smart City: Bürgerbeteiligung innerhalb eines kommunalen Müllkonzeptes

Was wäre, wenn man als Spaziergänger der Kommune einfach und mit wenigen Klicks sagen kann, dass ein übervoller Mülleimer geleert werden muss?

Bürger Interaktion

  • Bürger melden volle Mülleimer auf Ihrem Weg
  • Das geschieht einfach über den Scan des QR-Codes am Objekt
  • Die Kommune kann effizient ihre Leerungs-Route planen
  • Man braucht keine spezielle App
  • Die Bürger fühlen sich ernst genommen und beteiligen sich gern an der digitalen Stadt

Über die Markierungen an den verschiedenen Objekten innerhalb einer Stadt, kann der Bürger schnell und einfach in Interaktion mit seiner Kommune gehen.

Mit den digitalen Zwillingen von Cloud Item wird die digitale Stadt Realität.

Das funktioniert nicht nur bei dem Beispiel des smarten Müll-Konzeptes, sondern immer dort, wo ein Austausch von Informationen zwischen der Kommune und dem Bürger einen realen Nutzen und somit einen Mehrwert bringt.

Weitere Beispiele:

  • Echtzeitdaten für die Parkplatzsuche oder der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs.
  • lokalen Wetterdaten.
  • Öffnungszeiten und Wartebereichs-Informationen bei kommunalen Einrichtungen.
  • Wasserständen von Flüssen und Seen.

 

B2B – Beispiel: Eine landwirtschaftliche Nutzfläche

Der digitale Zwilling bekommt über verschiedene Kanäle die notwendigen Daten. Über die Monitoring App können verschiedene Auswertungen angezeigt werden.

Eingangs-Daten

 

 

  • Feldgröße
  • Eingesetzte Feldfrucht
  • Kosten (Saatut, Dünger)
  • Flächenberichte Vorjahre
  • Produktinformationen (Verbände)
  • Regionale Informationen
  • Maschinenaufwand
  • Laufende Rechnungen
  • Erzielte Erträge
  • Personeller Arbeitsaufwand
  • Temperaturdaten auf dem Feld
  • Wetterevents (Sturm, Regen, Hagel)
  • Feuchtigkeitsdaten
  • Düngestatus

Mit einem Baukastensystem lassen sich notwendige Daten-Anbindungen für Dokumente, Produktdaten oder Sensordaten (Temperatur, GPS-Position, …) auswählen.

Es entsteht ein individuell konfigurierbarer, skalierbarer digitaler Zwilling, der Produkte und deren Daten sowie Informationen an einem Punkt verknüpft.

Die so erstellten digitalen Zwillinge laufen auf Webservices.

Cloud Item bietet Schnittstellen zu PPS, WWS, und weitere.

Es gibt ein Monitoring auf Basis von Apps oder dem Desktop und die Möglichkeit formatierte Berichte, Alarme oder automatisierte Handlungsempfehlungen zu erzeugen.

B2B – Beispiel: Produktseitiger Plagiatschutz als digitaler Zwilling

Der digitale Zwilling bekommt über im Produkt verbaute RFID-Technik die notwendigen Daten für eine Authentifizierung des Produktes. Weitere Informationen zum Objekt werden zum Bestandteil des digitalen Zwillings.

Eingangs-Daten

 

 

  • Produktdaten
  • Chargennummern
  • Produktbild
  • Produktfarbe
  • interner Produktcode
  • Maße (Abmaße)
  • Lieferzeitpunkt
  • Herstellungsort
  • Lieferinformationen
  • Laufende Rechnungen
  • Zwischenhändler Informationen
  • Frachtführer

Mittels Micro-RFID-Technologie wird ein Echtheitssiegel, in Form von nahezu unsichtbaren Chips auf ein Produkt aufgetragen. Diese RFID-Tags werden zuvor kundenseitig codiert.

Durch diesen Vorgang wird im digitalen Zwilling die Urheberschaft verschlüsselt verifiziert, Inhaltsstoffe, Produktionsort, Herstellungszeitraum und angewendete Produktionsmethoden sind hierdurch eindeutig nachweisbar.

Zwischenhändler, Endverbraucher und Produzenten schöpfen durch dieses Verfahren einen Mehrwert.

Cloud Item bietet Schnittstellen zu PPS, WWS, und weitere.