Lösungsdatenbank

Auf dieser Lösungsdatenbank zeigen wir, was mit unserem Digitalisierungsbaukasten technologisch und fachlich möglich ist.
Man erkennt den genauen Einsatz der Tools. Wir haben diese Einsatzszenarien durch unsere Kunden übermittelt bekommen.

Die dafür benötigten Elemente können über ein Konfigurator direkt für den Digitalisierungsbaukasten zusammengestellt werden.

Herausforderung / Problem

Fall1 – Habe ich mein gesamtes Werkzeug nach Beendigung der Tätigkeit in meinem Werkzeugkoffer?

Fall2 – Ich habe Werkzeug vor mir zu liegen, welches ich nicht direkt zuordnen kann. Wem gehört es?

Lösung mit dem Cloud Item Digitalisierungsbaukasten

Um beim Werkzeug die beiden Use Cases zu ermöglichen, muss dieses entsprechend markiert werden. Es wird eine Kombination aus RFID-Tag und optischem QR-Code verwendet.

Der Werkzeugkasten muss als einzige zusätzliche Funktion den RFID Reader beinhalten. Dieser ist abnehmbar im Werkzeugkasten, zum Beispiel innen im Deckel zu platzieren. Der digitale Zwilling von Cloud Item bekommt über den Reader einen Trigger und meldet damit das Vorhandensein des Werkzeugs. Der Scan-Vorgang erfolgt durch manuelles antriggern. Dazu wird die angepasste Reader-App im Smartphone aufgerufen.

Der Reader scannt alle Tags in der Werkzeugkiste und meldet diese an den digitalen Zwilling. Dort wird das Inventar geführt. Fehlendes Werkzeug wird in der Inventarliste „rot“ markiert, vorhandenes Werkzeug „grün“. Im Fall 1 wird das Werkzeug nach abgeschlossener Arbeit in den Werkzeugkasten gelegt. Der Werker öffnet die Scan App und startet den Prüf-Vorgang. Im gleichen Atemzug wird er in den digitalen Zwilling des Werkzeug-Koffers geleitet. Dort prüft er die Vollständigkeit des Werkzeugs.

Bei Fall 2 findet „jemand“ ein markiertes Werkzeug. Er nimmt sein Smartphone und scannt den QR-Code. Der dazugehörige digitale Zwilling meldet ihm den Eigentümer und gibt relevante Kontaktmöglichkeiten.

Diese Lösung zur eigenen Nutzung konfigurieren

„CI Twin XS“ (100 VDN-Codes und max. 100 digitale Zwillinge)

100 RFID Tags (UHF Label-Tags oder Hard-Tags)

Herausforderung / Problem

Reinigungspläne in Unternehmen oder z.B. auf öffentlichen Toiletten sind meist unhygienisch und kaum auswertbar. Eine nachhaltige Dokumentation ist damit nur schwer möglich.

Der Nachweis der durchgeführten Reinigung der Durchführenden erfolgt in der Regel in Form eines wöchentlichen / monatlichen Reporting an den Auftraggeber. Möchte der Auftraggeber zwischenzeitlich Daten bezüglich der Reinigungsdokumentation einsehen, ist das meist nur schwer möglich. 

Hygienemittel wie Seife oder der Status der jeweiligen Handtücher lassen sich nur während der Reinigung selbst prüfen. 

Gibt es darüber hinaus akute Verschmutzungen, so fehlt eine Meldung dazu. 

Lösung mit dem Cloud Item Digitalisierungsbaukasten

An der Tür zum Reinigungsbereich befindet sich gut sichtbar ein Aufkleber mit einem QR-Code. Über diesen QR-Code gelangt man zum Digitalen Zwilling für diesen Reinigungsbereich.

 Die Reinigungskraft trägt durchgeführte Reinigungen im Digitalen Zwilling mit wenigen Klicks über Checkboxen und Auswahlfelder ein. mit Zeitstempel in einen Kalender ein. Dadurch ist die Zuordnung zwischen Person und Durchführung inklusive Zeitstempel gegeben. 

Über den Digitalen Zwilling werden alle durchgeführten Reinigungszyklen werden sowohl als Bericht, also auch als Detailsicht für Auftraggeber und den verantwortlichen Dienstleister in Echtzeit bereitgestellt. 

Meldungen von Besuchern oder Nutzern der jeweiligen Bereiche können über den QR-Code nebst Smartphone auf den Digitalen Zwilling erfolgen. Über Checklisten-Elemente können außerordentliche Verschmutzungen gemeldet werden. Gleiches gilt für fehlende Hygienemittel. Es ist auch möglich, Bilder über die Smartphone-Kamera einzufügen, die einen zu meldenden Zustand näher erläutern. 

Vorteile der Lösung:

  • Echtzeit-Dokumentation der zu reinigenden Bereiche. 
  • Digitale Weiterverarbeitung der Arbeit der Dienstleister, speziell auch zur Beweispflicht gegenüber Kontrollorganen. 
  • Erhöhung der Sauberkeit durch ein proaktives Meldesystem auf Nutzerbasis. 
  • Kosteneffizienteres Mengenmanagement der Hygienemittel. 

 Die Lösung verbindet finanzielle Ersparnisse durch einen besseren Überblick und die damit verbundene Zuführung der Hygienemittel. Hinzu kommt ein verbessertes Dienstleistermanagement der beauftragten Reinigungsfirmen.

 

Diese Lösung zur eigenen Nutzung konfigurieren

„CI Twin XS“ (100 VDN-Codes und max. 100 digitale Zwillinge)

100 QR-Code-Labels (laminierte Folien-Aufkleber für Eignung in Feuchträumen)